King Chulalongkorn Memorial Amateur

Radio Society in Ragunda, Sweden

Deutsch
Svenska
The Thai Pavilion

In Utanede steht der einzige thailändische Pavillon außerhalb Thailands. Zehntausende von Besuchern haben ihn bereits besichtigt. 1897 fing alles an. Der schwedisch-norwegische König Oscar II lud König Chulalongkorn des damaligen Siam zu einer Kunst- und Industrieausstellung nach Stockholm ein.

 

Die Thailändischer Pavillon durfte zudem der einzige sein, der einen Grossteil des Jahres in einer wunderbaren Schneelandschaft steht.

 

 

Führungen - auch im Winter

Vom Juni bis August finden stündlich Führungen statt, ansonsten werden Gruppen nach Vereinbarung geführt.

 

 

KING CHULALONGKORN MEMORIAL BUILDING

KÖNIG CHULALONGKORNS DENKMAL

King Chulalongkorn

1897 hat König Chulalongkorn die Gemeinde Ragunda in Schweden besucht. Fast 100 Jahre später wurde ein thailändischer Pavillon in Erinnerung des Königs gebaut. Hier folgt die Geschicthe über den thailändischen Pavillon in Utanede.

 

1868 bestieg König Chulalongkorn den Thron in Siam. Er war ein beliebter und bewunderter König, nicht zuletzt weil er die Sklaverei in seinem Heimatland abgeschafft hat.

 

König Chulalongkorn war der fünfte König seiner Familie und wurde deshalb Rama V Chulalongkorn von Siam genannt.

 

König Chulalongkorn war sehr engagiert, sein Heimatland zu entwickeln. Er hat aktiv dafür gearbeitet, seinem Land eine moderne Struktur zu geben, was ihn auf Reisen durch die ganze Welt führte.

 

 

Eine königliche Einladung

 

Als König Chulalongkorn von dem schwedischen-norwegischen König Oscar 2. eine Einladung für einen besuch zur internationellen Kunst- und Industrieausstellung in Stockholm bekam, hat er es dankend angenommen. König Oscar wollte auch andere teile Schwedens zeigen und da König Chulalongkorn sehr interessiert von der schwedischen Sägeindustrie war, hat man das mittelste Teil vom Norrland gewählt. Hier gab es schöne Natur mit hellen Sommernächten und eindrucksvollen Wasserfällen. König Chulalongkorn hatte auch Interesse daran, den schwedischen modernen Verkehr zu sehen, sowohl auf dem Wasser als auch auf dem Land.

 

 

Der Besuch in Utanede

 

Die Gesellschaft mit König Chulalongkorn, seinen Söhnen und ihrem Personal (etwa 30 Personen) fuhren mit ihrer eigenen Luxusjacht nac Härnösand. Von Härnösand sind sie mit dem Dampfer Strömkarlen dem Ångermanälven entlang nach Sollefteå gefahren. Dort übernachteten sie im Hotel Appelbergs. Am nächsten Tag fuhren sie mit dem Zug nach Bispgården weiter, wo sie Mittagessen im damaligen Touristhotell gegessen haben. Danach reisten sie mit Pferd und Kerre auf einen staubigen Weg nach Utanede. Der ganze Weg war dekoriert mit dem besten was der sommerschöne Ragundatal bieten konnte.

 

Eine Mene von Menschen waren von weit hier gekommen um die exotischen Gäste zu sehen und zu huldigen. Von dem Aufzeichnungen des Sekretärs des Königs geht hervor, dass die Gesellschaft des Königs sich sehr geehrt von der Feier des Volkes fülhte.

 

Der Dampfer Liden fuhr dann von Edset Brücke rückwärts heraus, machte die immer so gefährliche und wohlberechnende Wendung in der Mitte des strömenden Wassers, und verließ die Gemeinde Ragunda um den schönen Fluss entlang nach Sundsvall zu fahren.

 

50 Jahre später, als der staubige Weg bei Utanede ausgerüstet wurde, erinnerte man sich von dem Besuch des thailändischen Königs. Der Weg wurde ”Könige Chulalongkorns Weg” (Kung Chulalongkorns väg) getauft.

 

 

Des Bauen des Pavillons

 

Mitte 1992 hat eine thailändische Tanzgruppe Gemeinde Ragunda besucht die von dem Weg, der nach ihrem König benannt war, gehört hat. Sie haben den Platz besucht und waren begeistert. 1993 wurde der Verein Föreningen Chulalongkorns Minne (der Verein der Erinnerung Chulalongkorn) gegründet. Dieser Verein hat den ersten Schritt zum Bauen des Projektes veranlasst. Auf Initiative der Gemeinde Ragunda wurde 1994 ein Komitee für die weitere Arbeit gegründet. Zu der Gruppe gehörten Vertreter für schwedische und thailändische Interessen. 1997 wurde mit dem Bau des Pavillons begonnen.

 

The Thai Pavilion

Die Baukosten beliefen sich auf etwa sieben Millionen SEK, dazu kamen Ausschmückungen auf etwa drei Millionen u.a. der vergoldete Turmzepter. Der Bau ist durch Sammlungen und Sponsoren in Thailand und Schweden finanziert. Die Ausschmückungen wurden von den eigenen Handwerkern des Königs gebaut. Während der übrige Bau von jämtländischen Unternehmer geplant und gebaut wurde. Der Pavillon hat eine Bodenfläche von 75 m2. Die Deckenhöhe ist 7 Meter und das ganze Gebäude mit dem Zepter ist 26 Meter hoch. Eine Mauer aus jämtländischen Kalksten (jeder Stein hat ein Gewicht von 20 Kg) rahmt den weißen Pavillon ein. Dieser ist der einzige Pavillon seiner Art außerhalb von Thailand. In dem Pavillon steht eine Statue von Chulalongkorn aus Bronze in normaler Größe.

 

Neue Kontakte

 

Das Projekt hat einen neune Grund für die Auswicklung der Verbindungen zwischen Thailand und Schweden geschafft. 1994 wurden Vertreter des Gemeinde Ragunda und Wirtschaft sowie eine Kulturgruppe eingeladen Thailand zu besuchen, eine Gesellschaft von 50 Personen. Kontakte in verschiedenen Ebenen wurden geschaffen z.B. Staats- und Regionalverwaltung, Streitkräfte, Universität und Wirtschaft – was u.a. mit sich geführt hat, das eine schwedisch-thailändische Handelskammer gegründet wurde.

 

Der König Chulalongkorns Tag wird jedes Jahr in der Gemeinde Ragunda gefeiert.

 

 

(König Chulalongkorns Farbe war rosa.)

 

KING CHULALONGKORN MEMORIAL AMATEUR RADIO SOCIETY IN RAGUNDA, SWEDEN

Website:

www.si9am.com

Email:

info@si9am.com oder

info@si9am.se

Copyright:

SM3LIV Ulla Norrmén

DER PAVILLON